Schlagwort-Archive: friends

New York 2018

Hallo meine Lieben ❤

Eine Woche ist es nun bereits schon her, seit ich aus New York nach Hause gekommen bin.

Ich hatte eine wirklich sehr gute Zeit, an welche ich mich wahrscheinlich noch mein Leben lang erinnern werde.

New York war ein Neuanfang.

Die Ankunft

Montag, 12.11.2018 – 04.00 Uhr

Mein Wecker klingelte viel zu Früh, trotzdem quälte ich mich aus dem Bett. Endlich war er so weit. Ich durfte meine Reise in eine riesige Stadt antreten. Um während der Reise Nut dm Flugzeug zu verschlafen, nahm ich mir vor möglichst wenig in der Nacht zu schlafen (mehr dazu später).

Bereits seit der Flug gebucht war zählte ich die Tage runter. Und jetzt war es endlich so weit. Auch wenn ich das Gefühl hatte, dass die Zeit nicht vergeht, verging diese trotzdem wie im Flug. Ich konnte es kaum erwarten J* (einen Freund, welchen ich seit 8 Jahren kenne und welcher in der Nähe von NYC lebt) zu sehen.

Ich war nervös, so nervös.

Einer meiner besten Freunde holte mich am Morgen mit dem Auto ab um mich an den Flughafen zu begleiten (Danke dir nochmals!) und mir psychischen Beistand zu leisten.

20181112_200727.jpg

Pünktlich startete der Flug. Es waren für mich wohl die langweiligsten 8.5 Stunden, welche ich jemals hatte. Natürlich hatte es Filme, welche ich schauen konnte. Die meisten davon kannte ich jedoch bereits oder interessierten mich nicht. Somit versuchte ich es mit schlafen, denn normalerweise schlafe ich immer im Flugzeug. „Normalerweise“. Ich habe vielleicht insgesamt 2 Stunden geschlafen, mehr nicht (ich hab ja nicht extra wenig geschlafen, damit ich im Flugzeug den Schlaf nachholen kann). Somit war ich müde, nervös und wütend, da ich kein Auge zubekommen habe.

 

In New York gelandet begab ich mich direkt zur Grenzkontrolle. Der Herr war nicht der freundlichste, was mich natürlich verunsicherte. Ich fühlte mich fremd und auch sehr unbeholfen. Trotzdem überstand ich es und ich war da. Ich war in Amerika, New York.

Wenn es etwas gibt, was ich nicht mag, dann ist es in die Ankunftshalle zu gehen. Man kommt raus und alle schauen dich an. Ich blickte schüchtern durch die Menge und erkannte nichts. Zu nervös, zu aufgeregt und da hörte ich: „Kai!! KAAAAAI!“, rief J* quer durch die Ankunftshalle und winkte mir zu. Schnell rannte ich zu ihm. Ich freute mich so fest ihn endlich wieder zu sehen!
Da wir uns seit April nicht mehr gesehen haben hatten wir uns viel zu erzählen. Was ich an ihm mag ist, dass es nicht eine peinliche Stille gibt, sondern er immer etwas zu reden weiss und auch wenn beide während dieser anstrengenden Woche nichts gesagt haben war es eine angenehme Stille, welche nicht akward wurde.

J* organisierte uns direkt ein Uber, damit wir aus dem Flughafen raus kommen. Mit Koffer und Taschen begaben wir uns zu einem Einkaufszenter, da wir noch nicht nach Hause, zu seiner Tante und Cousine gehen konnten. Beide waren noch am Arbeiten. Ich fühlte mich nicht müde, ich war wach und vor allem hatte ich einen Bewegungsdrang, da ich während dem Flug kaum aufgestanden bin. Somit schlenderten wir durch das riesige Gebäude. Da überkam mich auf einmal die Müdigkeit. Nun war ich müde und etwas überfordert mit allen Eindrücken, jedoch liebte ich es.

Irgendwann überkam uns der Hunger und wir gingen bei Shake Shack essen. Burger, in Amerika und es sollte nicht mein letzter sein.
So nebenbei bemerkt hat das Wasser komisch/anders geschmeckt, auch wenn das New Yorker Wasser als „das Beste Wasser im Land“ betitelt wird.

Endlich wurden wir dann auch von der Tante von J* abgeholt. Ich wurde herzlich begrüsst und ich fühlte mich von der ersten Sekunde an wohl und auch willkommen!

Da wir am nächsten Morgen bereits um 07.00 Uhr aus dem Haus mussten und ich sehr müde war gingen wir bereits relativ früh zu Bett.

Mitten in der Nacht wachte ich auf. Es.war.so.kalt. Ich hatte das Gefühl, dass ein Fenster offen stand bei gefühlten minus 19°C. Da ich J* nicht wecken wollte zog ich mir einige Klamotten über und zitterte etwas vor mich hin, bis er dann irgend eine Lampe mit dem Fuss runtergeworfen hat und selber wegen dem wach wurde. Ich ergriff die Chance und sagte ihm, dass es kalt ist. Er stand direkt auf und machte sich auf die Suche nach einer Decke für mich.

Regen, Nebel, Kaffee

Dienstag, 13.11.2018 – 05.30 Uhr

Ausschlafen? Was ist das?

Wie bereits am Morgen zuvor quälte ich mich aus dem Bett und machte mich bereit für den Start in den Tag.

Wir begaben uns in die Stadt und gingen zu J*’s Lieblings Kaffee in der Stadt: Taylor St. Barista . Es war so lecker!

 

Allgemein kann ich sagen, dass ich während meinem Aufenthalt in Amerika wirklich sehr, sehr gut gegessen habe!

Zusammen machten wir uns nach dem Essen auf in Richtung Stadt. Stundenlang schlenderten wir durch die Nebligen Strassen, gingen in diverse Geschäfte und redeten viel miteinander, denn wir haben uns seit April nicht mehr gesehen und hatten die letzen zwei Monate nicht viel Kontakt, da beide viel zu tun hatten.

Den Tag hindurch regnete es. Natürlich hätte ich mich nerven können. Doch ich genoss den Regen. Ich sah wie die Stadt mit einen Nebelschleier umhüllt war, teilweise waren die oberen Stockwerke der Häuser auch nicht mehr sichtbar. Ausserdem hatte ich einen Regenschirm dabei, für irgendwas wurden diese ja auch Mal erfunden.

Ich kann gar nicht mehr sagen wie viel Kaffee wir an jenem Tag konsumiert haben, doch es schien nicht genügend zu sein. Den ganzen Tag hindurch war ich so unendlich müde und doch wollte ich mich dem nicht ergeben und somit stoppten wir bei jedem vierten Strassenkaffee um mir einen Kaffee zu holen.

Am Abend begaben wir uns wieder zu der Tante von J*, mit welcher wir, zusammen mit seiner Cousine und ihrem Freund noch essen gingen. Wieder fühlte ich mich so herzlich willkommen und am richtigen Platz. Es stimmte mich beinahe traurig zu wissen, dass ich diese herzliche Familie am nächsten Tag verlassen muss.

Wie die Nacht zuvor gingen wir früh schlafen.

Nur Cash?

Mittwoch 14.11.2018, 05.30 Uhr

Tagwache, viel zu früh. Erholsame Ferien sehen etwas anders aus. Jedoch musste J*’s Tante zur Arbeit und da habe ich natürlich grosses Verständnis dafür, dass wir das Haus verlassen mussten.

Wir gingen direkt zum Hotel, welches sich in Brooklyn befand und wollten einchecken. Da begann das Problem. Das Hotel nahm nur Bargeld an . Damit habe ich nicht gerechnet. Ich hatte nur Cash dabei  nicht genügend Geld auf meiner Kreditkarte um meinen Teil zu bezahlen. Somit mussten wir eine Bank suchen. Im ganzen brauchten wir ungefähr 2 Stunden um mein Bargeld auf die Kreditkarte zu tun, da wir von Bank zu Bank streifen mussten.

Da ich bereits gesagt habe, dass wir wirklich sehr gut gegessen haben; Ich habe zum ersten Mal Bagels gegessen und sie waren so lecker!

Dann konnten wir endlich einchecken. Den Tag gingen wir ruhig an, da beide so müde und kaputt waren von den bisherigen zwei Tagen.
Das Hotelzimmer gross, hatte ein Bad inklusive (im Internet hatte ich was von einem Gemeinschaftsbad gelesen, was zum Glück nicht der Fall war) und auch einen Balkon.
Wir schlenderten etwas durch Brooklyn und genossen das Wetter, welches um einiges besser war als am Tag zuvor.

Da wir etwas chillen wollten, holten uns abends noch eine grosse Pizza und blieben im Hotelzimmer – was wir beide als eine gute Idee empfanden. J* schien bereits etwas erkältet zu sein, äusserte dies auch bereits als er mich am Flughafen abholte. Der Regen hat dies auch nicht besser gemacht.

received_2336288193273294_mr1542238967044.jpg

Das war bereits Teil 1 meiner Reise! Ich hoffe, dass ich bald dazu komme Teil zwei (und evt. Teil drei) zu erfassen!

Bis dahin wünsch ich euch eine schöne Zeit

Eure Kai ❤

Advertisements

Endlich Dipl.!

Hallo meine Lieben!

Nach einer langen Pause melde ich mich endlich zurück.

Ich habe es geschafft. Endlich habe ich meine zweite Ausbildung, zur dipl. Pflegefachfrau HF abgeschlossen!

Durch den ganzen Prüfungsstress im Sommer, kam ich nicht mehr dazu irgendetwas anderes zu machen als zu lernen. Ich verbrachte jedes Wochenende bis zu sechs Stunden in der Bibliothek und nach der Schule war ich vom ganzen Schulstoff erschlagen und wollte nur noch schlafen.

Die letzten sechs Monate arbeitete ich in einem Altersheim. Während dieser Zeit musste ich innerhalb von etwa zwei Monaten eine Diplomarbeit über eine Fallsituation aus der Praxis schreiben. Auch dies hat all meine Zeit eingenommen. Jede freie Minute verbrachte ich damit zu schreiben, durchzulesen, zu recherchieren und auch Korrekturen vorzunehmen. Nebenbei arbeitete ich 100%. Im Dezember war dann die Abgabe. Kurz durchatmen war nicht. Direkt ging es weiter mit der Vorbereitung für das Fachgespräch. Natürlich bin ich nicht ein Mensch, der Dinge nur kurz überfliegt. Wieder verbrachte ich jeden freien Tag in der Bibliothek, wo ich lernte.

Selten bis nie war ich mit Freunden weg. Die meisten musste ich bis heute vertrösten. Ich wusste unter anderem, dass ich ihnen nicht gerecht werde, da ich mich während dem Treffen nicht ganz auf die Konzentrieren kann, sondern mit den Gedanken oft abschweife.

Oh ich habe übrigens einen Job! Ich bleib in der Pflege, habe jedoch geregelte Arbeitszeiten (Mo-Fr)!! Lucky me! 😉

Nun beende ich diesen Post jedoch, da ich noch wo zu Besuch bin.

Bis bald!

eure Kai

bye 2016, hello 2017

Hallo meine Lieben

Ich wünsch euch allen ein gutes neues Jahr!
Jaaaa, ich weiss, ich weiss, etwas spät – aber besser als nie!

Ich kann es fast nicht fassen, wie schnell dieses Jahr jetzt vorbei war. Auch wenn der Start vom 2016 für mich persönlich nicht der beste war, änderte sich dies gegen den Schluss drastisch!

Für die Welt war dieses Jahr wahrscheinlich eines der furchterregendsten Jahren, Angst und auch Trauer zog seinen Schleier über den blauen Planeten. Terror. Überall her hörte man von den 20 verschiedenen Anschlägen, welche in Europa stattfanden. Mir wurde sogar abgeraten in den Urlaub zu gehen, da andere Angst hatten, dass mir etwas passieren könnte.

Der Putschversuch in der Türkei, über welchen alle gesprochen haben und viele Hoffnung hineingesteckt haben, wo leider 290 Menschen zu Tode kamen.

Auch der Austritt der UK aus der EU führte zu viel Gesprächsstoff, genau so wie diese doofen Horrorclowns.

Nazis in St.Gallen. Ich erwähn die Mal, möchte aber nicht noch mehr Worte über dieses Gesindel verlieren.

Leider wurde im letzten Jahr auch Donald Trump gewählt. Schade, wirklich schade, dass die USA ein solches Wahlsystem hat.

Für mich persönlich war es ein gutes Jahr, ich konnte mich selber weiter entwickeln und bemerke auch einen unterschied zu vorherigen Jahren. Ich bin immer noch ein verwirrter Tollpatsch. Und trotzdem habe ich mich verändert. Ich bin ruhiger geworden. Ich lerne langsam mit meinen Ängsten umzugehen und auch Menschen an mich ran zu lassen. Zudem bin ich zufriedener mit mir selber und habe weniger Selbstzweifel.

2016 war auch mein „Makeup Jahr“. Bereits zuvor habe ich mich ab und an gern Mal geschminkt; Eyeliner (ab und zu etwas Lidschatten) drauf und gut ist. Dieses Jahr wurde das ‚Ich schmink mich ab und zu‘ zu meinem Hobby. Ich mache es so gerne und sehe auch immer wieder kleine Fortschritte und freue mich immer zu sehen wenn ich mich etwas verbessere.

Zudem habe ich auch neue Freundschaften geschlossen. Sei es in der Schule oder auch Privat.

Vanessa (misleadingmaps) habe ich irgendwann mal angeschrieben, da sie Lippenstifte hatte welche ich auch gerne gehabt hätte und tadaaaa eine Freundschaft entstand. Seither haben wir uns beinahe täglich geschrieben oder Snaps geschickt. Natürlich habe ich sie auch schon getroffen.
Schaut euch doch mal ihren Blog an. ❤20161221_175811000_ios

Auch Robyn, welche ich seit Jahren20160612_111407036_iOS irgendwie auf Facebook hatte, ist in mein Leben getreten.
Aus dem nichts hat sie mich angeschrieben und sofort bemerkten wir, dass wir uns für das selbe einsetzen und interessieren.
Ich durfte das Greenfieldfestival mit ihr zusammen verbringen und ich fand mit ihr auch jemanden, mit dem ich tiefgründige Diskussionen führen konnte. ❤

 

 

Rückblickend auf das Jahr 2016..

Da ich ja quasi fast das ganze Jahr gebloggt habe, möchte ich hier einen kleinen Rückblick auf mein letztes Jahr machen.

Januar
Im Januar war, soweit ich mich noch daran zurück erinnere, war nichts speziell.
Ich hatte einen sehr schlechten Start in das neue Jahr; alleine. Somit war für mich klar, dass ich dieses Jahr nicht mag.
Zu dieser Zeit arbeitete ich noch in der Psychiatrie, was mir sehr gut gefallen hat. Mal sehen ob ich in einem Jahr immer noch dort arbeiten möchte (psynurseeee).

20170106_150547000_ios

Februar
Im Februar fand „die“ Operation statt. Freunde wissen von welcher ich spreche. Ich denke, dass dies der Moment war, wo ich noch enger mit meinem Freund und auch seiner Familie zusammengewachsen bin.
In der Schweiz waren in diesem Monat noch die Abstimmungen zur „Durchsetzungsinitiative“ und auch „Abschaffung der Ehestrafe“(wo die Eheschliessung zwischen Mann und Frau hätte festgelegt werden). Zum Glück wurden beide Initiativen abgelehnt!
Am Valentienstag erhielt ich mein aller erstes Valentienstagsgeschenk ever! Vielen Dank Tiago ❤
Ich besuchte auch das Pipiliorama in Kerzers und Deadpool kam in die Kinos. Ich sollte den Film bald mal wieder schauen.
20170105_134220000_ios

März
Ich erhielt die Bestätigung, dass ich mein erstes Jahr erfolgreich, mit einer best Note bestanden habe. Somit musste ich nur noch bis Mitte März arbeiten und drücke ab dann wieder die Schulbank.
Zusammen mit Tiago und zwei Freunden besucht eich den Autosalon in Genf, war nicht wirklich meine Welt, war jedoch kostenlos für uns.
Ich durfte mit Tiago zusammen nach Locarno reisen, meine Familie schenkte uns diesen Kurzurlaub, damit wir etwas abschalten konnten.

20160325_131714000_iOS.jpg

April
Tiagos Geburtstaaaaag 😀 Wir feierten diesen an einem ruhigen Abend im kleinem Kreis (Erinnert mich daran, dass ich evt bald mal wieder ein Geburtstagsgeschenk holen sollte).
Es war jedoch nicht nur sein Geburtstag, sondern auch unser Jahrestag. Ein Jahr TiiKai. Wir verbrachten den Tag in Kandersteg beim Blausee (dazu werde ich noch einen Post machen).
20161204_104913000_ios
In diesem Monat begann ich auch mit meinem Blog.<3

Mai
Langsam näherte sich der Stress, da die Prüfungen nurnoch 4 Wochen von mir entfernt waren. Somit verbrachte ich jeden Abend mit lernen.
Ich nahm am Impericon Festival in Zürich teil und ging mit, als sich eine Freundin und Tiago tattoowieren gingen.
Auch an der Fantasie Basel war ich als Princess Bubblegum.

20160507_131647000_iOS
Juni
Juni heisst seit einigen Jahren – Greenfieeeeeld! Ich verbrachte ein tolles Wochenende am Greenfield Festival mit tollen Leuten. Auch wenn es Regnete, ich hatte Spass.
Jedoch war auch der Anschlag im Florida Pulse Gay Club in Orlando, was die ganze LBGTQ-Community in Trauer stürzte..
Auch meine Prüfungen fanden, wie erwähnt, in diesem Monat statt. Jo, ich hab sie auf jedenfall bestanden.

s-l300

Juli
Nach drei Jahren war ich endlich wieder an einem Strand; in Barcelona.
Ich ging mit Katja aus meiner Klasse, ihrem besten Freund und Tiago zusammen, da wir gemeinsam ein Appartement mieten konnten. Auch wenn ich mir bereits am ersten Tag meinen Fuss über verknackst hatte, war es ein traumhafter Urlaub.

20160720_103517572_iOS

August
Prüfungen, schon wieder. Wieder war ich jeden Abend fleissig am lernen. Ja, ich lerne viel, sehr viel, da ist sonst grosse Angst habe nicht zu bestehen.
Das Wochenende vor meinen Prüfungen verbrachte ich mit einigen Freunden in Trier am Summerblast Festival.
Die letzen Prüfungen bestand ich übrigens auch und somit durfte ich im September ins 4. Semester Starten.

IMG_8885

September
Mit meinen Mädchen aus der Schule feierte ich das Ende der Schulzeit für dieses Semester. Somit war dann auch Zeit für mein Praktikum im Spital, wovor ich eine riiiiiiesen Angst hatte.
Das erste Mal seit dem Beginn unserer Beziehung war ich auch für 7 Tage von Tiago getrennt, da er Geschäftlich weg musste. Ich habe ihn so sehr vermisst.

20160916_063839078_ios

Oktober
Birthdaymonth 🙂 Meinen Geburtstag verbrachte ich, wie bereits Tiago, fuhig. Ich musste den Tag hindurch arbeiten und am Abend wurde ich dann bei Freunden zum Essen eingeladen.
Gegen Ende des Monats war ich noch in Como auf dem Markt, zusammen mit meinen Schwiegereltern.

14595789_10210974744146526_1648145654113223957_n

November
Endlich hatte ich damit begonnen meine Semesterarbeit zu schreiben. Heute bin ich froh, dass ich nur noch einige wenige Sätze schreiben muss.
In diesem Monat durfte ich mein Geburtstagsgeschenk einlösen – 4 Tage in London! ❤

20161127_102258987_ios

Dezember
Was für ein toller Monat. Von der Arbeit her, war es für mich eher stressig. Seit meinen Ferien fühlte ich mich noch müder und bemerkte, dass ich wieder Ferien benötige, wo ich mir Zeit für mich nehmen kann.
An Weihnachten musste ich arbeiten. Trotzdem feierte ich am 24.12 bei der Familie von Tiago uuuund.. Surprise Post is comming soooon 😀

20161216_183457000_iOS.jpg

Ich war an vielen Konzerten, wobei ich ungefähr drei erwähnenswert finde: Jennifer Rostock, Justin Bieber und die Konzerte von Antaraxid (sorry not sorry, dass ihr neben JB steht :P)

Serien.. So viele Serien und auch Filme habe ich geschaut.

  • Grey’s Anatomy 1-12. Staffel
  • Deadpool
  • OITNB 1-5. Staffel
  • Stranger Things
  • OA 1 Staffel
  • Suicide Squad
  • Pets
  • Findet Dorie
  • Fantastic Beasts
  • Star Trek Beyond
  • Star Wars Rogue One
  • Warcraft
  • Conjuring
  • American Horror Story 4. Staffel
  • GOT 1.Folge
  • Bates Motel 1-2Staffel
  • Pretty Little Liars 1-3 Staffel (bin aktuell noch drann)
  • ect.

Falls jemand noch Serien/Animes zum empfehlen hat – her damit!

 

2017

Ich bin kein Mensch, welcher sich Dinge für das neue Jahr vornimmt, da ich nicht wirklich daran glaube, dass ich die Dinge einhalte. Man sollte doch jeden Tag so nehmen wie er ist.

Trotzdem möchte ich mir einige, wenige und auch realistische Ziele setzen

  • Geld sparen – sprich: Monatlich einen Betrag auf die Seite legen
  • Nicht sofort in die Panik geraten, sondern abwarten und durchatmen
  • Für die Auto Theorieprüfung lernen (Mein Rettungshelferdiplom läuft aus – heelp)
  • Weniger schlechte und mehr gute Konzerte besuchen
  • Weniger Pizza kaufen, mehr Pizza machen
  • Sommernächte draussen geniessen
  • Blink-182 sehen
  • Mindestens 1 Festival besuchen (Mehr springt dieses Jahr wohl nicht raus)
  • Kleine Roadtrips
  • Mein jetziges Praktikum/Semester bestehen
  • Lernen und Positiv denken, damit ich mein nächstes Semester bestehe
  • Weniger Alkohol konsumieren (ich trink sonst schon wenig)
  • Mehr Liebe, weniger Hass
  • Mich von Menschen trennen, welche mich nur in negative Weise beeinflussen
  • Eine Agenda/Tagebuch führen (ist bestellt yusss)

 

Ich möchte mich von herzen bei allen, welche mich im letzten Jahr unterstützt haben bedanken und ich freue mich auf das neue Jahr mit euch zusammen ❤

Somit wünsche ich euch ein schönes Wochenende und ein wunderschönes 2017!

Eure Kai ❤

 

 

London 2016

Hallo meine Lieben ❤

Seit am Dienstag Abend bin ich nun bereits schon wieder zurück in der Schweiz. Leider.
Sehr gerne wäre ich noch etwas in London geblieben, doch Tiago musste am Mittwoch zur Schule, weshalb ein längerer Aufenthalt nicht möglich war.

Mit dem ersten Zug fuhren wir am Samstag los, es war 06.00 Uhr als wir bei uns in der Stadt bereits am Bahnhof standen. Andere kamen um die Uhrzeit vom Party-machen nach Hause. Wir durften dafür 3.5 Stunden Zug fahren.
In der Nacht auf Samstag habe ich keine Minute geschlafen. Okay, vielleicht doch, aber mir kam’s nicht so vor. Ich war sooooo aufgeregt. Im Zug bekam ich dann auch kein Auge zu. Ich durfte mich also 3.5 Stunden langweilen, da Tiago tief und fest schlief.

Als wir am Flughafen ankamen hätte ich dann direkt losheulen können. Eine riesen Schlange bei der Gepäckkontrolle. Wir waren sonst auch schon relativ knapp dran, da wir keinen früheren Zug hatten und dann noch das. Jedoch hat es uns dann doch noch auf den Flug gereicht, zum Glück.

20161126_083406792_ios

Am Luton-Flughafen angekommen nahmen wir den nächsten Bus zur Victoria Station, wo wir auch unser Hotel hatten. Unser Zimmer war ein eher dunkles Zimmer, jedoch fand ich es, trotz fehlender Fenster, super! Es war sehr gemütlich und das Personal war auch sehr freundlich.

Nachdem wir die Koffer ins Zimmer gepackt hatten machten20161127_090818431_ios wir uns direkt auf in die
Stadt. Natürlich haben wir den Nachmittag mit Shoppen verbracht. Naja, eher „Shoppen“. Gekauft habe ich nichts. Ich war so traurig, da ich nichts gefunden hatte. Überall hatte es nur Weihnachtskleider; Samt und Pailletten. Nicht wirklich meins.
Am Abend schlenderten wir noch durch die Carnabystreet, wo wir schlussendlich noch ein kleines Restaurant fanden (alle anderen waren voll).
Da wir so früh Aufgestanden sind, waren wir auch wieder relativ früh wieder zurück im Hotel. Ich glaube, dass ich an diesem Tag auch bereits um 20.00 Uhr geschlafen habe.

 

 

Am Donnerstag war bereits um 08.00 Uhr Tagwache. Wir machten uns bereit und spazierten durch den Hydepark. Anschliessend machten wir uns auf den Weg zur London Bridge und dann noch zum Big Ben und London Eye. Somit war damit auch unsere Touristen-Checkliste bereits abgehackt. Wir machten uns wieder auf den Weg in die Stadt.

20161127_164853679_iosAuch an diesem Tag war ich etwas enttäuscht, da ich , bis auf ein paar Schuhe, welche ich schon seit eh und je wollte, schon wieder nichts gefunden habe. Trotzdem hatte ich einen sehr guten Tag.
Am Abend waren wir noch in Camden. Jedoch weiss ich mit diesem Stadtteil nicht so viel anzufangen. Schön, cool ist’s ja schon mit den Häusern da und das Essen ist auch awesome. Jedoch frage ich mich jedes Mal, wie einige Menschen dort eine ganze Woche verbringen können und immer wieder neues sehen. Wahrscheinlich mach ich etwas falsch.

Nach 25’000 Schritten kehrten wir dann auch wieder ins Hotel zurück, wo wir noch den 7. Star Wars Film sahen, welcher dort im FreeTV lief.

Montag, der Tag vor dem Abflug. Wir schliefen etwas aus. Wir machten uns auf den Weg zum King’s Cross Bahnhof, wo das Gleis 9 3/4 ist. Mir wurde ja auch schon gesagt, ich soll nicht zu viel Erwarten. Ich fühlte mich dort richtig unwohl. Der Typ der Fotos gemacht hatte rief am laufenden Band: „Schaut zur Kamera, lächeln, Schal, Hüpfen“. Trotzdem habe ich ein Foto gemacht, welches jedoch so schrecklich wurde, dass ich es nicht posten werden. Der Shop ist übrigens meeeega überteuert.

Anschliessend machten uns schon wieder auf den Weg in die Stadt und holten uns noch die letzten Paar Dinge, welche wir noch wollten. Auch ich fand dieses Mal etwas (ye).
Den restlichen Nachmittag bummelten wir dann noch durch einige Strassen und Gassen.

Am Abend traf ich dann endlich Rick. Ein alter Freund, welcher ich damals auf Tumblr kennen gelernt habe und auch bereits schonmal getroffen habe.
Zusammen mit ihm gingen wir in ein englisches Pub Burger essen – es war sooooo lecker! Anschliessend liefen wir noch zusammen etwas durch die Londoner Strassen, bis sich unsere Wege dann wieder trennten.
Ich war so happy, dass ich ihn nach 1.5 Jahren endlich mal wieder gesehen habe, da er ein guter Freund von mir geworden ist.

Schlussendlich mussten wir dann leider am Dienstag wieder nach Hause. Da an diesem Tag nichts passiert ist, muss ich darüber auch keine Worte verlieren.

20161201_123858628_iosFür mich war es das Beste Geburtstagsgeschenk, welches ich jemals erhalten habe. Ich hatte so viel Spass und so eine schöne Zeit mit Tiago in London .

Ich freue mich bereits auf die nächsten Ferien mit dir (wenn wir dann endlich wieder etwas mehr Geld hätten) und auch sonst freu ich mich auf jede einzelne Sekunde, welche ich mit dir verbringen darf!

Vielen, vielen Dank Tiago!

Somit wünsche ich euch ein schönes Wochenende!

Bis dann ❤

eure Kai ❤

 

 

 

Favourite Place On Earth

Hallo meine Lieben ❤

Ich hab gerade gesehen, dass ich das letzte Mal vor 18 Tagen einen Post gemacht hat. Yee. Die Zeit ist irgendwie an mir vorbei gerast. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass das schon so lang her ist.

Anyway. Mein zu Hause nimmt langsam mehr Form an. Ich und Tiago waren vor einer Woche zwei Mal in der Ikea und holten uns;  einen grossen Spiegel für im Schlafzimmer und ein neues TV-Möbel, welches wir schon lange wollten. Zudem haben wir jetzt einen neuen Teppich im Wohnzimmer! 😀
Vielleicht werde ich in einem weiteren Eintrag eine Room-Tour machen, mal sehen. Ich sag eh viel und machs dann nicht.

Nun zu meinem Titel.

Home is where your heart is oder favourite place on earth.
Das war die grosse Frage. Ich entschied mich dann für meinen Lieblingsplatz. Gemeint ist jedoch mit beiden Titeln das Selbe.

Ja, ich habe meinem Freund mein Herz geschenkt (home is where your heart is), ich liebe mein zu Hause, ich mag es hier.

Trotzdem fühle ich mich manchmal als wäre ich am falschen Ort.

Kaum war ich auf der Welt, durfte ich das erste Mal zu meinen Grosseltern, in Schweden.
Meine Mutter ist Schwedin, sie ist auch dort aufgewachsen und in ihren jungen Erwachsenen Jahren in die Schweiz ausgewandert, hat geheiratet und Familie gegründet.

Als Kind war ich oft im Norden, ich kann mich gut daran erinnern, wie wir stundenlang mit dem Auto, vollgepackt mit uns Kindern und Gepäck Richtung Dänemark fuhren, dort die Fähre nahmen und dann weitere unzählige Stunden nach Storvattet fuhren.
Wir waren oft, sehr oft in Schweden. Und ich war gern dort.

Nun ist mein Problem, dass ich kein Geld habe. Ferien dort ist teuer. Wenn ich meine Verwandten besuchen möchte, dann muss ich auch in Stockholm umsteigen um weiter zu fliegen. Sobald ich jedoch mit meiner Ausbildung fertig bin werde ich nochmals und des öfteren hingehen.20161110_085435000_ios

Ich habe sogar einen absoluten lieblings Platz dort, wo meine Grossmutter lebt.

Meine Grossmutter lebt mitten im Wald, wenn Häuser da nebenan sind, dann sind’s Ferienwohnungen.
Sie lebt an einem Hang, welcher direkt zu einem See führt. Beim See hat es einen Steg.

Jeden Morgen früh stand ich auf, machte mir einen Kaffee und begab mich dann dort runter.
Auf den Videos, welche ich mal gemacht habe seht ihr ziemlich gut wie schön es dort ist. ❤

Für mich bedeutet dieser Steg viel. Ich hab dort gelernt zu angeln. Jedoch habe ich dort auch das Schwimmen erlernt und viel dort gespielt und viele Gespräche dort geführt. Ich habe nur gute Erinnerungen an diesen Ort.
Ich liebe auch die Ruhe, welche man dort hat. Man ist weg von allen Problemen. Für mich gibt es keinen besseren und schöneren Ort auf dieser Welt.

20161029_171200000_ios

Ich könnte noch 1000 solche Bilder posten, weil ich’s soooooo wunderschön find, doch das lasse ich jetzt mal.

Meine Mamma war vor einer Woche bei meiner Grossmutter, weshalb ich ihr noch meine Polaroid-Kamera in die Hand drückte um einige Fotos zu machen.
Jetzt habe ich wunderschöne Erinnerungen, an einen wunderschönen Ort nicht nur in meinem Herzen und in meinen Gedanken, sondern auch an meiner Fotowand.img_9120

 

Hiermit möchte ich euch allen ein ganz gutes Wochenende wünschen (ich muss arbeiten, bah) UUUND…

ALLES, ALLES, ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG VANESSA!!
Ich hoffe,dass du dich feiern lässt und einen guten Tag haben wirst! Und natürlich wünsche ich dir viel awesome food!  Ich bin soo happy, dass ich dich dieses Jahr kennen lernen durfte und habe jedes Mal riesige Freude wenn dein Namen auf meinem Handydisplay erscheint <3.
Dein Geschenk kriegst du nächsten Monat, da ich zuerst das Land verlassen muss um es zu holen 😛
Ganz, ganz viel liebe für dich ❤

20161110_194628000_ios

 

Wie gesagt.. somit wünsch ich euch ein schönes Wochenende

Eure Kai ❤

 

Unsere erste gemeinsame Wohnung

Hallo meine Lieben ❤

Naja, eigentlich schreibe ich den Beitrag für meinen geliebten Mitbewohner.. alsooo…

Hallo Tiago 🙂 ❤

Heute vor einem Jahr hatte ich fertig gepackt und war sooo nervös.

Ich war wirklich extrem nervös. Bereits 19 Tage zuvor war ich ein Nervenbündel.

Am 05. Oktober machten wir uns auf den Weg in die Stadt in welcher wir nun leben. Du wolltest dir eine Studio-Wohnung ansehen. Sie war klein. Sehr klein. Nicht das richtige für dich. Ich konnte mir auch nicht wirklich vorstellen, jedes Wochenende in dieser kleinen Wohnung zu sitzen.
Zufälligerweise war jedoch Jan (unser Held) auf Facebook aktiv und schrieb uns, dass jemand seine Wohnung, mitten in der Stadt loswerden möchte. Wir machten sofort einen Termin aus und gingen zur Wohnung. Es war liebe auf den ersten Blick.
Ich weiss nicht was über mich kam, dass ich gleich meiner Mum angerufen habe und ihr gesagt habe, dass ich ausziehen werde.
Die Wohnung gehörte uns, per Handschlag.

Wahrscheinlich waren wir nicht die einzigen, welche etwas skeptisch waren. Meine Mum konnte es nicht glauben, dass wir so zentral eine Wohnung fanden, zu so einem tiefen Mietpreis. Niemand glaubte es wirklich. Doch wir zogen trotzdem ein und es war alles perfekt.

Du bist einen Tag vor mir eingezogen, zusammen mit dem riesigen Sofa (danke denen, welche dieses 4 Stockwerke nach oben getragen haben).
Das Sofa, welches dann auch kurze Zeit unser Bett war, da wir keine Lust hatten das Bett aufzubauen. Wir hatten viele Dinge, welche wir all die Stufen herauf getragen haben. Zum Glück hatten wir auch gute Helfer! Stell dir vor wir hätten dies alles alleine hochtragen müssen.

Heute vor einem Jahr war es dann soweit.20161024_083144000_ios Meine Kisten standen bei meiner Mutter zu
Hause alle bereit um abgeholt zu werden. Es waren viele, zu viele Kisten, da ich nicht wirklich ausgemistet hatte, so wie du. Nun stehen all die Kisten seit einem Jahr im Estrich und warten darauf geöffnet zu werden.

Mein Vater, mein Bruder und noch ein Freund von mir halfen uns die Kisten von A nach B zu bringen.

Nach einigen Malen Treppensteigen war es dann geschafft. Ich und all meine Sachen waren zu Hause.

Hiermit möchte ich nochmals allen Helfern danken! Ohne euch hätten wir das nicht geschafft, ohne euch, ohne dich, Jan, hätten wir nie zu dieser Wohnung gefunden – DANKE!

Jetzt leben wir ein Jahr hier. Ein wunderschönes Jahr!
Einige waren skeptisch. Von wegen, dass ich nach einem halben Jahr Beziehung nicht mit dir zusammenziehen kann, das dies nicht hält. Das wir uns nur auf die Nerven gehen würden (Mach ich auch).

Aber ich habe es keine Sekunde bereut. Es war eine der besten Entscheidungen welche ich treffen konnte! Ich bin so glücklich mit der Entscheidung. Ich kann mir auch gar nicht mehr vorstellen ohne dich zusammen zu leben. Ich möchte mir dies auch gar nicht vorstellen.

Du gibst mir das Gefühl zu Hause zu sein. Ich freue mich jeden Tag nach Hause zu kommen und dein schönes Lächeln zu sehen. Ich liebe es mit dir zu kochen und auch darüber zu streiten, dass eigentlich mal geputzt werden sollte oder über unsere Macken, welche wir irgendwie nie wirklich verbessern zu diskutieren.
Es ist wunderschön mein Leben mit dir zu teilen – ich fühle mich so gut und geborgen.

Ich hoffe und glaube fest daran, dass wir noch viele weitere Jahre zusammen leben werden.

Ich danke dir für die tolle Erfahrung und für all deine Liebe ❤

Ich liebe dich

Deine Kai ❤

20161024_083134000_ios

Late Birthday Post

Hallo meine Lieben ❤

Heute ist ein Tag, wie auch gestern, wo ich mir erlauben kann herum zu liegen. Ich hab‘ frei. Ganze vier Tage! Ich kann’s selbst kaum glauben!
Dafür erwarten mich anschliessend viele Spätdienste, Wochenenddienste und 6-Tage-Arbeitswochen. Ye.

Ich glaube, dass ich noch gar nicht geschrieben habe, was ich so an meinem Geburtstag vor zwei Wochen gemacht habe.

Früh am Morgen, ging ich wie jeden Tag zur Arbeit. Ich stellte meinen Kuchen in die Teeküche, auf meiner Abteilung und machte mich dran mal meine Patienten raus zu lesen. Niemand schien irgendwas von meinem Geburtstag zu wissen. Aber ich bin halt auch nicht die Person, welche am Morgen da steht und sagt: „Hey Leute, hörthört – heute habe ich Geburtstag!“
Als ich gerade ein Medikament herausgesucht habe, kam meine Berufsbildnerin zu mir und wünschte mir alles gute – natürlich hörten es alle und kamen auch direkt zu mir.
Ich war irgendwie froh, dass sie das so tat, dann wussten es auf jedenfall alle und ich musste ihnen dann in der Pause beim Kuchen anschneiden nicht noch sagen das ich Geburtstag habe.
Am Morgen/Vormittag kam dann noch meine Mama auf die Abteilung um mir zu Gratulieren und dann später noch meine Oma und mein Vater.

Am Abend war ich dann bei zwei guten Freunden eingeladen, wo auch Robyn und natürlich Tiago auch dabei waren. Jan hat gekocht – Filet im Teig. Es.War.So.Lecker.
Ich hatte einen guten Tag, mit guten Leuten um mich herum – hätte fast nicht besser sein können – danke euch allen!

Oh, falls ihr die Geschenke wissen wollt.. Weiter unten stehen zwei (das von Robyn und Tiago) und zudem habe ich einen Gutschein zum Haarefärben erhalten (wunderbar, wenn man sich nicht zwischen Blond und Braun entscheiden kann – yee) und auch ein wunderschönes Bild, welches Robyn für mich gezeichnet hat!

20161006_042824000_ios

Vorgestern war ich mit einigen Freunden den Geburtstag von Sajera feiern (alles, alles gute nochmals meine Süsse!). Es tat gut, die Leute aus meiner Klasse auch mal wieder zu sehen. Wir gingen ins PapaJoe’s was essen. Wir haben für 16 Personen reserviert. Ihr hättet die Blicke der Leute sehen müssen als wir ins Restaurant gegangen sind.

Auch ich erhielt noch einige Geschenke, da ich nicht alle Freunde an meinem Geburtstag vor zwei Wochen treffen konnte.

20161020_133150406_ios

Zum einen bekam ich diese super schöne Makeup Palette von Robyn. Die Palette ist die 35U und von Morphe und eine von denen, welche ich schon immer wollte! Ich werde mir bestimmt auch noch selber etwas von dort bestellen!

Natürlich habe ich die Palette auch schon ausprobiert. Sie ist sehr gut pigmentiert und die Farben halten sehr gut. Ich bin schon ganz gespannt darauf, was ich alles so in mein Gesicht zaubern kann mit all den Farben!

Ein weiteres Geschenk, welches ich von meiner besten Freundin erhalten habe ist…

20161020_133309580_ios..dieses Magazin. Sie hat mir nicht nur das Magazin geschenkt, sondern ein ganzes Abonnement. Dies, weil wir uns leider nicht mehr so oft sehen und damit ich wenigstens einmal im Monat an sie denke (Natürlich denke ich nicht nur so wenig an sie). Vielen, vielen Dank Jana!

Ich hatte noch nicht wirklich viel  Zeit darin zu lesen, jedoch hat es viele schöne Bilder drin und ich werde bestimmt auch einige Reiseziele aus der Schweiz darin finden.

20161020_133651323_ios

 

Ich bin eigentlich nicht jemand, der sagt: „Das hier ist mein aller liebstes und das beste Geschenk von allen.“ Doch dies war dieses Jahr der Fall.

An meinem Geburtstag erhielt ich das Geschenk von meinem Freund.. WIR FLIEGEN ZUSAMMEN NACH LONDON! Ich bin soooooooo, sooo aufgeregt! Das letzte Mal als ich in London war, war im Februar 2015 und ich wollte so schnell wie möglich wieder hin – was jetzt bald sein wird!fldn-49

Wir werden Ende November hinfliegen Samstag bis Dienstag. Ahhh, ich kann meine Freude gar nicht in Worte fassen!
Vielleicht werde ich noch einen alten Bekannten in London treffen(wenn die Zeit reicht natürlich), dann werden wir evt. in die Harry Potter Studios gehen, ’ne Menge shoppen, tausende Fotos überall machen gehn ect.

Ich versuch jetzt bereits zu sparen, was jedoch relativ schwierig ist, wenn man noch eine Wohnung hat und man irgendwie gerne auch mal etwas essen möchte. Aaaaber das wird schon irgendwie gehen.

Danke, danke, danke, daaaaaanke mein Schatz ❤ Ich freu mich soooo unglaublich fest darauf!

Btw. wenn jemand gerade einige Tipps hat, was man so anschauen könnte, wo ich unbedingt hin muss, wo man gut essen kann ect. schreibt es mir doch unten in die Kommentare! ❤ (merciii<3)

Da ich jetzt jedoch bereits los muss, verabschiede ich mich mal 🙂

Ein schönes Wochenende wünsch ich euch ❤

 

eure Kai ❤

 

20161013_115848000_ios