Paris 2017

Hallo meine Lieben ❤

Eigentlich wollte ich diesen Post schon viel früher schreiben, denn ich bin ja auch schon seit zwei Wochen wieder zurück.

Ich und Tiago waren vor 2 Wochen für drei Tage in Paris, in der Stadt der Liebe.

Bereits vorgängig haben wir uns die Zugtickets geholt, byemoneybye. Natürlich brachte dies unser ganzes Erspartes durcheinander und den Rest vom März verbrachten wir mit wenig Essen und halt auch mit wenig weggehen (Kein Geld zu haben ist übrigens eine gute Form der Diät).

Dann an am Freitagmorgen war es so weit. Am Abend zuvor gingen wir zu meinen Schwiegereltern übernachten, da sie näher vom Bahnhof leben als wir. Dies verkürzte uns auch die Reisezeit ein wenig.
Wir sassen ungefähr drei Stunden im Zug. Ich mag mich jedoch nicht mehr daran erinnern, womit ich die Zeit todgeschlagen habe.

In Paris angekommen musste Tiago die Führung übernehmen, da sobald es um Orientierung an fremden Orten geht bin ich eine Katastrophe.
Kurze Zeit nach der Ankunft am Bahnhof standen wir auch bereits schon in unserem Hotel, wo wir sehr freundlich empfangen wurden und direkt das Zimmer bekamen.

Das Zimmer war klein, hatte ein Doppelbett, ein Waschbecken, einen Kühlschrank, eine Fensterfront und einige Schränke. Genug für uns zwei, mehr haben wir nicht gebraucht.

Kaum angekommen, machten wir uns wieder auf den Weg nach draussen.

Bereits im 2011 war ich schon mal in Paris. Weswegen ich einfach wusste, dass es Nôtre Dame und den Eiffelturm gibt.

Wir liefen somit von der Bastille Metro bis zum Nôtre Dame.Das Wetter war wunderbar. Angekommen, wurden Fotos gemacht.20170407_150840514_iOS

Es hatte viele Leute, welche da chillten. Ich wollte jedoch weiter, ich wollte den Eiffelturm sehen.
Wir liefen.. und liefe20170408_074256534_iOSn.. kamen am Montparnasse an und liefen weiter.. nach etwa zwei

Stunden kamen wir beim Eiffelturm an. „Der ist ja gar nicht so gross.“ äusserte Tiago. Stimmt. der Eiffelturm scheint auf Bildern riesig zu sein. In Wirklichkeit ist es so hoch wie 1200 Cheeseburger aufeinander gestapelt. Also nicht wirklich hoch oder? (das sind 300 Meter, ich hoff mal, dass ich das richtig ausgerechnet habe 😛 )

Viele Touristen, sehr viele, befanden sich dort. Ach übrigens, die Bäume sehen auf den Fotos aus wie schlecht gephotoshoppt.

Wir blieben etwas dort, beobachteten die anderen Leute und unterhielten uns. Wow, wie romantisch, ne?

Eine Freundin aus der Schule erzählte mir vom Montparnasse, der beste Aussichtspunkt. Somit machten wir uns auf den Weg dorthin. Ich wollte unbedingt vor Sonnenuntergang dort sein. Natürlich waren wir nicht die einzigen mit dieser Idee. Trotzdem mussten wir nur rund 15 Minuten anstehen.

20170407_190926448_iOS

Ja, eigentlich leide ich unter Höhenangst, jedoch war dort oben alles okay. Überall waren Glaswände und ich traute mich bis an den Rand. Ich hatte nicht das Gefühl herunter zu fallen. Natürlich ist das bei jedem Mensch anders.

Es war jedoch wunderschön dort oben. Wir hatten Aussicht über ganz Paris und es war Sonnenuntergang!

Wir sahen uns das ganze an, sowie auch viele, viele andere Menschen.

Als wir dann nach Hause gehen wollten, wollten wir mit der Metro fahren. Als ich dann am Informationsschalter etwas nachfragen ging, wurde ich nur doof angeschaut. „I don’t speak english.“ Okay. „Je ne parle pas francais.“ Dachte ich mir.

Schlussendlich fanden wir jedoch trotzdem nach Hause.

Am Tag darauf lief mir die ganze Zeit das Lied „Champs Elysees“ nach. Somit begaben wir uns auch dort hin. Schöne Strasse. Gekauft haben wir nicht. Alles schien zu teuer zu sein.

Wir fuhren mit der Metro somit zum Louvre, da wir das einfach noch sehen wollten, gaben jedoch kein Geld für den Museumsbesuch aus. Zu teuer und die Schlange schien unendlich lang zu sein.


Am Abend war es dann so weit.

All Time Low live in Paris.
(Leider habe ich keine Fotos, nur Videos)

Seit die Tickets zum Verkauf standen war ich schon aufgeregt und freute mich riesig darauf! Wir mussten ungefähr eine halbe Stunde anstehen. Wenn sie in der Schweiz spielen kann man einfach in die Konzertlocation reinmarschieren.

Ich war so unglaublich nervös, da sie meine Lieblingsband sind. Ich fühlte mich wieder wie sechszehn. Während einem Lied wollte mich Tiago auf die Schultern nehmen. Okay, ich habe es versucht. Jedoch bin ich mit meinem Bein abgerutscht und sass somit für einige Minuten auf EINER der beiden Schultern.

Das Konzert war jedoch sehr toll! Ich hatte so einen Spass!

Den letzten Tag von unserem Trip verbrachten wir in diversen Strassenkaffees. Wir schlenderten von einem Kaffee zum anderen, bis wir dann unseren Zug zurück in die Schweiz nehmen mussten.

Ich hatte ein tolles Wochenende in Paris, wo wir unser zweijähriges gefeiert haben! Danke Tiago, für die tolle Reise!

Bis zum nächsten Post und ein schönes Wochenende!

20170407_171527564_iOS

Eure Kai ❤

Advertisements

Ein Gedanke zu „Paris 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s