Archiv für den Monat April 2017

Happy Birthday To Me!

Hallo meine Lieben ❤

Beinahe hätte ich es verpasst.

EIN JAHR KAIILY.WORDPRESS.COM !

Ich kann mich noch erinnern, als ob es gestern gewesen wäre, dass ich meinen ersten Blogpost „a horrible blogger is back „geschrieben habe!
Ehrlich gesagt, hätte ich nicht gedacht, dass ich wirklich so viele Posts schreiben würde. Ich habe in diesen zwölf Monaten 48 Einträge geschrieben (Mit diesem hier 49).

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, hat sich auch einiges an meinem Layout vom Blog getan. Mittlerweile habe ich nun Kategorien oben, unter dem Header:

 

 

Diese Kategorien sind diese, über die ich am meisten schreibe und auch schreiben werde.

Mit dem Bloggen habe ich damals angefangen, weil ich bei einer meiner liebsten Freundinnen gesehen habe, das diese auch angefangen hat zu schreiben. Sofort hat mich (mal wieder) die Lust überkommen meine Gedanken irgendwo fest zu halten.
Mein erster richtiger Eintrag handelt über Makeup, das Anastasia Beverly Hills Contouring Kit Fair . Der nächste Eintrag handelte dann um Homophobie und Transphobie . Dieser Beitrag gehört bis heute noch zu meinen liebsten Einträgen, da ich viel Herzblut reinsteckte.

Natürlich gebe ich mir für alle Posts mühe. Leider, leider habe ich kaum noch Zeit zu schreiben. Letztes Jahr habe ich während dem Unterricht die Posts geschrieben, was im Moment nicht möglich ist, da ich viele Prüfungsthemen habe. Zu Hause bin ich dann so erschlagen vom ganzen Tag, dass ich nichts mehr vom schreiben hören/sehen will. Während dem Praktika war es mir möglich an meinen freien Tagen zu schreiben. Hoffentlich werde ich neben der Diplomarbeit Zeit dafür haben!

Momentan bin ich auf der Suche nach Inspiration. Ich möchte gerne etwas am Blog ändern.

Ich möchte zudem euch die Möglichkeit geben, eure Gedanken zu äussern. Wenn ihr etwas los werden möchtet und eine Plattform braucht. Ich stelle euch gerne meinen Blog zu Verfügung – Werdet Gast-Blogger! 🙂 

Nun.. kommen wir zu meinen Lieblings Posts!

  • Schwules Blut
    „Ich würde lieber sterben als von einem Schwulen Blut zu erhalten.“
    Ein Thema, welches immer wieder in den Medien erscheint. Traurig solche Äusserung zu lesen oder auch hören.
  • Kai?
    J
    a, meine Mamma nannte mich Kai. Hier steht geschrieben wie sie darauf kam mich so zu nennen!
  • Favourite Place On Earth
    Ich denke, dass jeder Mensch einen absoluten liebsten Platz auf der Welt hat.
  • London 2016
    Mein Geburtstagsgeschenk. Ein wunderschönes Wochenende, welches ich mit meinem liebstem in London verbringen durfte.
  • Ferien mit Kai (Tiagos Post)
    Tiago hat natürlich auch einen Post darüber geschrieben.
  • redredred
    Ich mag den Post. Vorallem die Fotos. Vielleicht werden noch mehr Einträge in diesem Stil kommen!
  • Greenfield 2016
    Leider werde ich dieses Jahr nicht ans Greenfield gehen können 😦
    Jedoch denke ich sehr gerne an diese tolle Zeit zurück!
  • https://www.facebook.com/kaiily.wordpress/ 
    Sogar eine Facebookpage hab ich noch erstellt 😉 Könnt ja mal n like da lassen 🙂

Ganz herzlich möchte ich mich bei allen Lesern, Follower und Unterstützer bedanken!

Danke und bis zum nächsten Blog

Eure Kai ❤

Paris 2017

Hallo meine Lieben ❤

Eigentlich wollte ich diesen Post schon viel früher schreiben, denn ich bin ja auch schon seit zwei Wochen wieder zurück.

Ich und Tiago waren vor 2 Wochen für drei Tage in Paris, in der Stadt der Liebe.

Bereits vorgängig haben wir uns die Zugtickets geholt, byemoneybye. Natürlich brachte dies unser ganzes Erspartes durcheinander und den Rest vom März verbrachten wir mit wenig Essen und halt auch mit wenig weggehen (Kein Geld zu haben ist übrigens eine gute Form der Diät).

Dann an am Freitagmorgen war es so weit. Am Abend zuvor gingen wir zu meinen Schwiegereltern übernachten, da sie näher vom Bahnhof leben als wir. Dies verkürzte uns auch die Reisezeit ein wenig.
Wir sassen ungefähr drei Stunden im Zug. Ich mag mich jedoch nicht mehr daran erinnern, womit ich die Zeit todgeschlagen habe.

In Paris angekommen musste Tiago die Führung übernehmen, da sobald es um Orientierung an fremden Orten geht bin ich eine Katastrophe.
Kurze Zeit nach der Ankunft am Bahnhof standen wir auch bereits schon in unserem Hotel, wo wir sehr freundlich empfangen wurden und direkt das Zimmer bekamen.

Das Zimmer war klein, hatte ein Doppelbett, ein Waschbecken, einen Kühlschrank, eine Fensterfront und einige Schränke. Genug für uns zwei, mehr haben wir nicht gebraucht.

Kaum angekommen, machten wir uns wieder auf den Weg nach draussen.

Bereits im 2011 war ich schon mal in Paris. Weswegen ich einfach wusste, dass es Nôtre Dame und den Eiffelturm gibt.

Wir liefen somit von der Bastille Metro bis zum Nôtre Dame.Das Wetter war wunderbar. Angekommen, wurden Fotos gemacht.20170407_150840514_iOS

Es hatte viele Leute, welche da chillten. Ich wollte jedoch weiter, ich wollte den Eiffelturm sehen.
Wir liefen.. und liefe20170408_074256534_iOSn.. kamen am Montparnasse an und liefen weiter.. nach etwa zwei

Stunden kamen wir beim Eiffelturm an. „Der ist ja gar nicht so gross.“ äusserte Tiago. Stimmt. der Eiffelturm scheint auf Bildern riesig zu sein. In Wirklichkeit ist es so hoch wie 1200 Cheeseburger aufeinander gestapelt. Also nicht wirklich hoch oder? (das sind 300 Meter, ich hoff mal, dass ich das richtig ausgerechnet habe 😛 )

Viele Touristen, sehr viele, befanden sich dort. Ach übrigens, die Bäume sehen auf den Fotos aus wie schlecht gephotoshoppt.

Wir blieben etwas dort, beobachteten die anderen Leute und unterhielten uns. Wow, wie romantisch, ne?

Eine Freundin aus der Schule erzählte mir vom Montparnasse, der beste Aussichtspunkt. Somit machten wir uns auf den Weg dorthin. Ich wollte unbedingt vor Sonnenuntergang dort sein. Natürlich waren wir nicht die einzigen mit dieser Idee. Trotzdem mussten wir nur rund 15 Minuten anstehen.

20170407_190926448_iOS

Ja, eigentlich leide ich unter Höhenangst, jedoch war dort oben alles okay. Überall waren Glaswände und ich traute mich bis an den Rand. Ich hatte nicht das Gefühl herunter zu fallen. Natürlich ist das bei jedem Mensch anders.

Es war jedoch wunderschön dort oben. Wir hatten Aussicht über ganz Paris und es war Sonnenuntergang!

Wir sahen uns das ganze an, sowie auch viele, viele andere Menschen.

Als wir dann nach Hause gehen wollten, wollten wir mit der Metro fahren. Als ich dann am Informationsschalter etwas nachfragen ging, wurde ich nur doof angeschaut. „I don’t speak english.“ Okay. „Je ne parle pas francais.“ Dachte ich mir.

Schlussendlich fanden wir jedoch trotzdem nach Hause.

Am Tag darauf lief mir die ganze Zeit das Lied „Champs Elysees“ nach. Somit begaben wir uns auch dort hin. Schöne Strasse. Gekauft haben wir nicht. Alles schien zu teuer zu sein.

Wir fuhren mit der Metro somit zum Louvre, da wir das einfach noch sehen wollten, gaben jedoch kein Geld für den Museumsbesuch aus. Zu teuer und die Schlange schien unendlich lang zu sein.


Am Abend war es dann so weit.

All Time Low live in Paris.
(Leider habe ich keine Fotos, nur Videos)

Seit die Tickets zum Verkauf standen war ich schon aufgeregt und freute mich riesig darauf! Wir mussten ungefähr eine halbe Stunde anstehen. Wenn sie in der Schweiz spielen kann man einfach in die Konzertlocation reinmarschieren.

Ich war so unglaublich nervös, da sie meine Lieblingsband sind. Ich fühlte mich wieder wie sechszehn. Während einem Lied wollte mich Tiago auf die Schultern nehmen. Okay, ich habe es versucht. Jedoch bin ich mit meinem Bein abgerutscht und sass somit für einige Minuten auf EINER der beiden Schultern.

Das Konzert war jedoch sehr toll! Ich hatte so einen Spass!

Den letzten Tag von unserem Trip verbrachten wir in diversen Strassenkaffees. Wir schlenderten von einem Kaffee zum anderen, bis wir dann unseren Zug zurück in die Schweiz nehmen mussten.

Ich hatte ein tolles Wochenende in Paris, wo wir unser zweijähriges gefeiert haben! Danke Tiago, für die tolle Reise!

Bis zum nächsten Post und ein schönes Wochenende!

20170407_171527564_iOS

Eure Kai ❤

two years you and me

Zwei Jahre. Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht.

Heute vor zwei Jahren hast du zum x-ten Mal mich gefragt ob ich deine Freundin sein möchte. Ich habe „Ja“ gesagt.

Die beste Entscheidung, welche ich machen konnte.

Bevor ich mit dir zusammen gekommen bin, war meine Welt grau. Ich hatte grosse Angst vor meiner Zukunft, grosse Angst, was noch auf mich zu kommt.

Doch seit ich mit dir zusammen bin, Tiago, wurde meine Welt farbig. Jeden Tag freute ich mich darauf aufzuwachen. Ich wusste, dass jemand auf mich wartet, sobald die Schule zu ende ist. Ich wusste, dass jemand mich vermisst und mich liebt.

Vor zwei Jahren hast du deinen 23. Geburtstag nach gefeiert. Ich war so unglaublich aufgeregt. Ich wusste bereits oder hoffte, dass an jenem Tag etwas tolles geschieht.

Durch den Tag hindurch hast du mich immer wieder gefragt, ob ich mit dir zusammen sein möchte. Jedoch ging ich der Frage aus dem Weg, bis am Abend. Endlich waren wir alleine. Ich sagte ja.

In diesen zwei Jahren haben wir viel zusammen durchgemacht, viele schwierige Situationen, viele Einschneidende Momente. Trotzdem haben wir alles gemeistert. Man könnte auch sagen, dass uns das Ganze sogar näher gebracht hat.

Ich habe viele, viele wunderschöne Sachen mit dir zusammen erlebt. Ich durfte neue und auch wieder ‚alte‘ Leute in mein Leben aufnehmen. Ich habe mich mit mir selber auseinander gesetzt und neu kennengelernt.

Ich habe die glückliche Kai kennengelernt.

Zuvor hatte ich mich nie mit den Gedanken über Hochzeit, Familiengründung ect. auseinander gesetzt. Doch mit dir zusammen fühlt sich alles anders an. Richtig halt.

Vielen, vielen Dank für unser schönes Wochenende in Paris, wo wir unser zwei jähriges feiern konnten.

Vielen, vielen Dank für jeden Tag , welchen du mit mir zusammen aushältst.

Danke für jedes Lächeln, welches du mir schenkst, für jede Sekunde und Erinnerung, welche du mit mir Teilst.

Und danke dir für die süsse Jahrestagsüberraschung ❤

Ich liebe dich Tiago und freue mich auf jede einzelnen Augenblick mit dir ❤

12962422_10209381805444054_358891757_o (Natürlich gehört dieses Bild hier hin, da dieses unseres erstes Bild war, nachdem wir zusammen gekommen sind.) 

je ne parle pas français

Hallo meine Lieben ❤

(Wollte den Post eigentlich am Donnerstag online stellen – habs aber vergessen. Ups)

Meine letzten Wochen waren voll verpackt mit vielen verschiedenen Sachen. Unter anderem war der Geburtstag von Tiago.
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie nervös ich war. Geburtstage machen mir sooooo eine riesen Freude!

„je ne parle pas français“ – „ich spreche kein französisch“

Oui, oui. Dieses Wochenende werde ich in der Stadt d’amour – in Paris – verbringen. Leider spreche ich kein Französisch mehr, da ich es nie benutzt habe. Bei uns in der Schweiz ist’s so, dass man von der 5.-9. (10.) Klasse den Unterricht im Französisch besuchen muss. Leider ist bei mir nicht wirklich viel hängen geblieben.

Reisen werden wir ca. vier Stunden lang, mit dem Zug, ich hoffe, dass alles glatt läuft (und auch, dass mir beim Zugfahren nicht übel wird).

Was wir genau machen möchten, dass wissen wir bis jetzt noch nicht wirklich.
Der Eiffelturm und Nôtre Dame würden wir gerne sehen. Auch die Stadt möchten wir gerne etwas besichtigen.
Shoppen wird in der Zeit nicht ein grosses Thema sein, da wir im Moment etwas knapp bei Kasse sind und ich in einem Monat nach Brighton flieg (heeeelp, ich bin sooo nervös).

Ich würde so gerne Zeit im Disney Land verbringen, jedoch haben wir nicht genügend Zeit dafür, leider.

Oh, am Samstagabend werden wir ans Konzert von All Time Low gehen! Ich freu mich wie ein kleines Kind! ❤

Ich werde mich melden, sobald ich wieder zurück bin!

 

Eure Kai ❤