Archiv für den Monat September 2016

Angst für nichts

Hallo meine Lieben ❤

Ich hoffe ihr hattet eine gute Woche und startet jetzt alle langsam in ein ruhiges, herbstliches Wochenende.

Letzten Sonntag habe ich einen Post geschrieben, bei welchem ich geschrieben habe, dass ich riesige Angst vor dem neuem Arbeitsplatz habe.

Angst für nichts.

Am Montag starteten ca. 11 Studenten in dem Spital und wir hatten alle zusammen eine Einführung. Am Dienstag dann, hatten wir immer noch Einführung vom PC-Programm welches wir bei der Arbeit benötigen.

Dann am Mittwoch. Viel zu früh, als erste, stand ich auf der Abteilung und wusste nicht wo hin. Auf einmal hörte ich jemanden sprechen und ich lief in ein Büro. „Hallo, ich bin die Kai, habe meinen ersten Arbeitstag und weiss nicht wo hin.“

14457255_10210866304315598_1293149023558542408_n„Toll gemacht Kai.“ dachte ich und verdrehte innerlich die Augen.

Doch die Nachtwache war sehr freundlich, zeigte mir gleich alles und wurde dann von meiner Berufsbildnerin abgelöst.

Meine Berufsbildnerin ist so, so freundlich! Ich bin wirklich sehr froh darüber, da ich von schlechten Berufsbildnerinnen traumatisiert bin (dazu werde ich bestimmt auch mal was schreiben.)
Bereits am Mittwoch und auch gester durfte ich sehr viel machen, worüber ich mich auch freue. Eine meiner Ängste war ja unter anderem, dass ich nicht genug Können und Wissen habe um den Spital Alltag zu meistern. Doch ich wurde sehr gut aufgenommen und von allen Seiten kommt viel Verständnis.

Dieses Wochenende werde ich mit Arbeiten verbringen. Am Sonntag Nachmittag wird dann Tiago für eine Woche wegfahren. Mal sehen, wie ich die Woche alleine so überstehe.

So, dass wars auch schon. Ich muss jetzt Kürbis kaufen gehen, damit ich heute Abend noch eine Suppe machen kann 🙂

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende ❤

Eure Kai ❤

IMG_9097.JPG

natürlich die dreckigste Hose die ich gefunden hab ❤

Advertisements

Neuer Job, neue Angst

Hallo meine Lieben ❤

Da bin ich wieder, wie bereits gesagt.

Ich hatte ein meeeega tolles Wochenende, welches bereits am Donnerstag angefangen hat.
Am Donnerstag war unser letzter Schultag für das 3. Semester. Zusammen mit der Klasse feierten wir also noch Abschluss.
Anschliessend ging ich nach Hause, wo ich auf meinen Freund wartete, denn wir gingen gemeinsam ans Jennifer Rostock Konzert.

Sie haben soo gut abgeliefert! Ich hatte schon so, so lange nicht mehr solch einen Spass an einem Konzert wie an diesem!

Nachdem ich am Freitag lange geschlafen habe, genoss ich mit meinem Herz die Zeit zu Hause beim American Horror Story schauen. 🙂 20160916_063839078_ios

Später am Abend gingen wir noch mit einigen Mädels aus meiner Klasse in Bern aus. Leider mussten wir dann auch schon wieder auf den letzten Zug,
da ich für den nächsten Tag wach und bereit sein wollte.

20160916_200643769_iosDenn am Samstag fand „Marsch Fürs Läbe Stoppen“ (Marsch für das Leben stoppen) statt, wo wir natürlich auch am Start waren. 20160917_174426000_ios

Und heute.. Heute sitz ich seit 09.00 Uhr rum und überlege mir wie der morgige Tag wohl sein wird. Ich beginne morgen mein neues Praktikum, an einem fremden Ort, wo ich noch nie wirklich war. Im Spital.

Zuvor habe ich in der Betreuung von Menschen mit Behinderungen gearbeitet und auch schon mit Kindern und mit betagten Menschen. Jedoch noch nie in einem Spital.

Es ist eine komplett neue Welt für mich und das macht mir Angst. Vorallem halt auch, weil ich den Ort nicht selbst wählen konnte sondern von der Schule her einfach eingeteilt wurde. Ich hoffe wirklich, dass ich ein gutes, nettes Team habe, welches mich akzeptiert – auch wenn ich halt ein wenig komisch/speziell bin.

Nicht nur Angst ist mein Begleiter, sondern auch die Neugier und die Freude. Ich freue mich darauf etwas neues zu sehen und nicht immer das Selbe. Ich freue mich auch darauf neue Medikamente kennen zu lernen und auch neue Patienten, mit vielen verschiedenen Hintergründen.

Das Spital ist ein Bereich für mich, welcher ich eigentlich nur mit schlechten Dingen verbinde. Mein Opa, welcher dort Operiert wurde. Ich, an meinem 17. Geburtstag als ich Notoperiert wurde. Jetzt muss ich mich jedoch zusammen reissen und das Spital mit positiven Erinnerungen füllen. Viel Spass, gutes Team, tolle Patienten, kurze Tage. Ich hoffe es wird alles gut!
Das nächste Wochenende werde ich gleich durch arbeiten, das erste Mal seit 2 Jahren.

Auch wenn ich im Moment vielleicht eher negativ Eingestellt wirke – ich freue mich. Ich habe nur Angst.

Somit verabschiede ich mich jetzt auch schon und wünsche euch einen guten Start in die neue Woche! ❤

Alles liebe

Eure Kai ❤

Beauty Haul

Hallo meine Lieben ❤

Vor einigen Wochen habe ich bereits im „I’m back“ post angekündet, dass ich einige Dinge zugeschickt bekommen habe. Nun ist’s so weit. Hier ist mein Beauty Haul Post!

Da ich nicht weiss, wo ich beginnen soll, geh ich einfach dem Alphabet nach.

Bilou

Vielleicht kennt jemand von euch die Youtuberin Bibi (BibisBeautyPlace). Zusammen mit ihrem Freund Julian hat sie bis heute 7 verschiedene Duschschaums auf den Markt gebracht.

Ich habe mir etwa vor zwei Monaten den Schaum „Splashy Melon“ und auch „Tasty Donut“ gekauft und ich war völlig überrascht! Nie im Leben hätte ich gedacht, dass diese Produkte so toll sind!
Dies bewegte mich dazu mir noch gleich die anderen fünf zu holen. Jeder dieser Duschschäume duftet sooo unglaublich gut und fühlt sich auch sehr schön auf der Haut an!

Mein Freund mag die Düfte jedoch nicht wirklich, da sie ihm zu süss sind.

Soviel mir ist, ist Cherry Blossom eine Limitierte Edition, ist jedoch noch im Handel. Auch Splashy Melon wird bis zum nächsten Sommer vom Markt verschwinden, da Bianca dies als „Sommerduft“ deklariert. Auch dieser Duschschaum ist noch im Handel verfügbar, wird jedoch im Moment nicht mehr Produziert.

Meine liebsten Duschschäume sind; Spashy Melon, Tasty Donut und auch Fizzy Berry.

In der Schweiz sind die Duschschäume im Manor erhältlich.

20160909_050405782_ios

Colourpop

Auch ich gehöre jetzt zu den Colourpop-Benutzern. Die liebe Vanessa hat meine paar Velvetines für mich mitbestellt (danke <3).

Soviel ich gelesen habe, werden die Farben in der selben Fabrik hergestellt wie auch die Lipkits von Kylie Jenner.

Auf dem Bild unten seht ihr, welche Farben ich habe.
Die mit der roten Packung sind Mattefarben, Kween und 3-Way sind beide metallic und FricknFrack ist eine Satinfarbe.

20160824_120108238_ios

Natürlich habe ich auch Swatches gemacht.

20160824_152508000_ios

Im Alltag habe ich noch nicht alle Farben benutzt. Bisher habe ich erst be dazzled, jellies, bad habit und avenue gebraucht. Alle dieser Farben haben sich sehr gut im Alltag bewährt. Natürlich ging die Farbe, vorallem auf der inneren Seite der Lippe etwas weg, der Rest hielt jedoch relativ gut.

Natürlich habe ich nicht daran gedacht, dass ich Fotos machen könnte während ich die Farben trage. Anyway. Hier hab ich die einzigen Bilder die ich gemacht habe.

Auf diesen Bildern trage ich die Farbe „Avenue“.
Leider hatte ich vor einem Monat kein Geld auf meiner Kreditkarte und konnte mir nicht das Lipkit „Leo“ von KylieCosmetics bestellen. Avenue ist jedoch das perfekte Dupe! Somit bin ich nicht wirklich traurig, dass ich mir nichts holen konnte. Hab sogar gespart – yusss!

20160904_120319000_ios

Ich habe mir die Farben „Solow“ und „Bad Habit“ zusammengemischt. Somit entstand diese wunderschöne Farbe. Mich erinnerte diese Farbe an „PosieK“, welches mein lieblings Lipkit von KylieCosmetics ist.

Die beiden letzten Fotos von den Colourpop Velvetines (leider hab ich keines von Be Dizzled) ist mit der Farbe „Jellies“. Anfangs war ich etwas skeptisch mit dieser Farbe in die Schule zugehen. Jedoch finde, dass mir die Farbe gut stand es ist ein „kaltes“ blau, welches auch gut mit meinem Teint zusammenspielt. Ich glaube „Freedom“ von KylieCosmetics sieht ungefähr gleich aus.

Jaaaa, ich bin super zufrieden mit den Farben welche ich bis jetzt benutzt habe. sie sind etwas hartnäckig zum abwaschen, was jedoch auch gut ist – sollen ja schliesslich auch gut halten!

Oh, da kommt mir noch gerade in den Sinn, dass ich mir noch einen Lidschatten gekauft habe.

Es ist die Farbe „Fantasy“ von den Pigment-Eyeshadows. Als ich die Farbe ‚geswatcht‘ habe, fiel mir gleich auf, dass die Farbe sehr samtig ist.

Ich werde mir in Zukunft auf jeden Fall nochmals etwas bei Colourpop bestellen, da ich mit den Produkten sehr zufrieden bin!

MyMakeUpBrushSet

Irgendwo auf Instagram habe ich entdeckt, dass My Make Up Brush Set  85% Rabatt auf (fast) alles hat. Dieses Angebot konnte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen. Sofort habe ich mir ein Pinselset mit 24 verschiedenen Pinseln gekauft. Bezahlt habe ich nur $29.99! Mit Versandtkosten waren es dann $50.00, was ich immer noch sehr günstig finde, da das Pinselset ursprünglich $150 gekostet hätte.

Es dauerte jedoch etwa zwei Monate bis das Set da war. Ich habe nach ca. 6 Wochen Kontakt mit ihnen aufgenommen und nachgefragt wo mein Set ist, da die Shippingseite bei mir nie wirklich ein Update bekam. Die Antwort kam sehr schnell, der Service war sehr freundlich und bemüht damit, dass sie alles so schnell wie möglich versenden können. Ich war froh darüber, dass sie so freundlich waren, denn bei  anderen Firmen bekommt man entweder keine Antwort oder eine eher unfreundliche.

Was mir nach dem auspacken auffiel war ein extrem künstlicher Duft. Plastik oder so. Somit musste ich das ganze mal etwas lüften.

Die Pinsel kamen in diesem rosa BabyGirl-Set (Vegan), was ich sehr süss finde!

Einige der Pinsel haben etwas zu lange Borsten; Wurden nicht alle sauber, gleichlang abgeschnitten (kann man ja auch selber noch nachträglich machen).

Zu meinem erstaunen sind die Pinsel qualitativ sehr gut verarbeitet.
Die weichen Pinsel (wie der Blush-Pinsel zB) sind mit einem extra-Plastikschutz überzogen, damit diese nicht ausfransen.

img_9075img_9077img_9078

Ich muss sagen, dass man nichts sagen kann. Ein Pinselset für $50 findet man nicht überall, vorallem mit so einer Qualität! Ich kann dies nur weiter empfehlen!

Parfume

Als ich durch Basel geschlendert bin, habe ich gesehen, dass Douglas gerade Sale hat. Natürlich musste ich gleich darauf hinsteuern.

Gefunden habe ich einer meiner absoluten Lieblingsdüfte „Si“ von Giorgio Armani. Mein letzes solches Parfume wurde ja am Greenfield-Festival gestohlen 😦 (Man nimmt ja auch kein Parfum mit an ein Festival).

Zudem habe ich mir auch gleich „La Vie Est Belle“ von Lancome gekauft. Ich glaube die meisten von euch kennen diesen Duft mit der leichten Vanille-Note.

20160913_125218814_ios

Schwarze Socke

Jetzt kommt noch etwas, was halt kein Beautyprodukt ist, ich jedoch trotzdem zeigen möchte.

Zusammen mit meinem Freund habe ich mir bei schwarzesocke.com noch einige Patches gekauft, welche ich mir dann auf eine Weste (falls ich mal eine finde) nähen möchte.

Leider liefern sie nicht in die Schweiz, somit mussten wir uns die Patches an ein deutsches Postfach liefern lassen20160824_104700000_ios

Somit wünsche ich euch ein ganz tolles Wochenende!

Ich meld mich vielleicht am Sonntag nochmals kurz 🙂

 

Bis dann

Eure Kai ❤

 

Limecrime?

Hallo meine Lieben ❤

Letzte Woche hab‘ ich mich ein wenig mit der lieben Vanessa über MakeUp ausgetauscht (beste MakeUp-Freundin <3) und wir stiessen dabei auf Limecrime.
LimeCrime, eine Marke, welche von einigen gelobt wird und von anderen gehasst wird. Nun, ich dachte mir, dass ich einen Eintrag dazu schrieben muss.
Vanessa wird das selbe tun, weswegen sie auch hier verlinkt ist :).


Vor einiger Zeit habe ich mir einige Liquid Velvetines von Limecrime bestellt.

Ich habe lange im Internet gestöbert und mir auch lange überlegt ob ich mir etwas bestellen soll.

logo_global_header_1431508466__74436
Mehrmals stiess ich auf negative Kritik gegenüber „DoeDeere“, der Besitzerin von diesem Makeup Brand. Sie posierte Mal an Halloween vor fast 10 Jahren in einem Hitlerkostüm. 

Darauf hin ging ich das Mal googeln und fand auf ihrer Homepage dies:

icon-sad.pngMYTH: Doe Deere has racist beliefs because she wore a Hitler costume for Halloween 9 years ago.

icon-happy.pngFACT: Doe Deere believes in radical inclusion, and has put together an ethnically-diverse team of women and mento support her mission (Lime Crime Cosmetics is a proud equal opportunity employer). However, we all make decisions in our youth that we later regret. 9 years ago, Doe dressed up as Adolf Hitler for Halloween, thinking she was mocking a historical figure. Doe has publicly stated how deeply sorry she is for offending anyone by her poor choice of costume, and would never do it again.“

Uhm okay, ja. Ich finds nicht wirklich in Ordnung. Dies wäre eigentlich auch mein Hauptgrund gewesen nichts von ihnen zu bestellen. Trotzdem tat ich es. Menschen verdienen eine zweite Chance. Auch sie. Und wir waren ja alle auch mal jung, nicht dass ich mich jetzt als Hitler verkleidet hätte, aber auch ich habe meine Jugendsünden.

Nein, ich wurde auch nicht beraubt, nachdem ich etwas bestellt hatte. Soviel ich mitbekommen habe, hat sich jemand in den Server eingehackt und dann Daten gestohlen. Ich glaube nicht, dass das nur Limecrime passiert ist.
Zudem habe ich mich noch bei einigen Freunden informiert wie sie zu den Produkten stehen und ich hörte (fast) nur gutes, unter anderem auch, dass die Produkteseit 2012 ohne Tierversuche sind (ob es wirklich so ist kann ich jedoch nicht sagen).

Also habe ich mich davon überwunden etwas zu bestellen. Ich habe mir die Farbe „Faded“ und auch „Riot“ geholt und habe mich in die Farben verliebt. Ich fand die Farben wunderschön und sie hielten auch. Ich konnte mehrere Stunden damit herumlaufen ohne dass die Farbe abging. Zudem riechen die Velvetines nach Vanille!
Da meine zukünftige Schwiegermutter auch sehr begeistert davon schien, bestellte ich auch für sie später einen Velvetine mit; Pumpkin. Für mich holte ich noch „Polly“, „Wicked“, „Red Velvet“, „Beet it“ und auch „Fetish“.
Ja, ich war so ziemlich begeistert. 
Ich mochte die Farbe „Fetish“ nicht wirklich an mir. Wahrscheinlich würde diese Farbe jemand anderem besser stehen als mir.
Die Mutter von Tiago hatte Mühe mit der Farbe. Sie liebt die Farbe Pumpkin, jedoch hat sie bereits nach kurzer Zeit (meistens nach dem Essen), keine Farbe mehr drauf. Aber ich weiss natürlich nicht wie sie isst. 

Mit de weiteren Farben war ich bis auf „Red Velvet“ sehr zufrieden.

Bereits als ich die Farbe öffnete war ich irgendwie skeptisch. Ich habe mir ein bisschen davon auf die Hand getan und habe bemerkt, dass kaum Farbe auf meiner Hand ist. Es war jedoch auch kaum Farbe im Glas drin. Schade. Als ich dann die Farbe rausgekratzt und aufgetragen hatte war ich enttäuscht. Im vergleich zu den anderen Farben fühlte sich diese nicht gut auf den Lippen an. 1/10 Punkten.

Auch mit „Wicked“ war ich mässig zufrieden. Die Farbe sieht toll aus und fühlt sich auch gut an, jedoch färbt sie ab und geht im vergleich zu anderen Farben schnell ab und ergibt einen komischen Rand in der Lippenmitte. 

Mit den anderen Farben bin ich relativ zufrieden, auch wenn ich sie nicht mehr so oft trage.

Bei den Velvetines rate ich jedem fettiges Essen zu meiden. Nach dem essen von z.B. Burger, Pizza etc. ist die Farbe schnell weg, was natürlich schade ist. Bei anderen Produkten, welche nicht fettig sind, hält die Farbe gut.

Meine Liebste Farbe ist „Polly“, jedoch trage ich auch „Riot“ sehr gerne.
Seit ich jedoch auch bei Anastasia Beverly HillsJeffree Star Cosmetics, ColourPop Cosmetics und Kylie Jenner Cosmetics bestelle, benutzt ich die Limecrime Produkte kaum noch. 

Im Vergleich zu den Produkten ist LC nicht so gut wie diese. die CP, ABH und KJC Produkte fühlen sich auf den Lippen sehr gut an und man hat das Gefühl, dass man gar keinen Lippenstift trägt.  Dies war bei einigen LC Produkten auch so, änderte sich jedoch im Verlauf vom Tag.

Ob ich nochmals bei LC bestelle weiss ich nicht. Wahrscheinlich nicht, da z.B. Colourpop günstigere Velvetines herstellt mit besserer Qualität.

Ich bereue den oder die Käufe nicht. Ich hoffe sie verfallen nicht schnell, was dann schade ums Geld wäre.
Was mich wunder nimmt sind eure Erfahrungen mit Limecrime, schreibt mir diese doch in die Kommentare.

Ich wünsche euch noch eine schönen Rest der Woche :*
Alles liebe
Eure Kai ❤

Kai?

Hallo meine Lieben ❤

Und herzlich willkommen im September!

Dass heisst, es ist endlich Zeit für viele Bücher, Tee, Kuscheln (im Sommer ist’s zu warm dafür) und auch für Pumpkin Spice Latte bei Starbucks! Aber auch meine neue Arbeitsstelle ruft mich – ich werde zum ersten Mal in meinem Leben in einem Spital arbeiten gehen. Ich bin bereits meeeega nervös, aber auch sehr gespannt darauf was mich so erwartet.

20160829_130451480_iOS

Nun blogge ich bereits eine kleine Weile (Gefühlte 3 Jahre, eigentlich erst seit April 2016) und ich habe mich noch gar nie wirklich vorgestellt.
Ich will mich eigentlich vorstellen, habe auch damit begonnen zu schreiben, blieb dann jedoch bei meinem Namen hängen.

Vielleicht habt ihr euch auch bereits schon gefragt, weshalb ich mich ‚Kai‘ nenne. Nun, das ist mein Name. Nein, es ist keine Abkürzung oder sonst etwas. Mein Name besteht wirklich nur aus drei Buchstaben.

Seit ich klein bin fragt mich jede Person weshalb ich so heisse. Nun, hier habt ihr einen kurzen Einblick wie ich den Alltag so mit meinem Namen bestreite.

„Hallo, ich bin die Kai. „

Wenn ich mich so vorstelle, sehe ich, wie sich die gesenkten Blicke bei Vorstellrunden erheben und man sieht mich verwirrt an.

Aber auch bei Anwesenheitskontrollen.

„Herr N.?“

Ich hebe die Hand. Meistens antworte ich mit:

„Ja, der ist auch da.“

Die Leute um mich beginnen zu lachen, ich lächle und sage der Person, welche gerade etwas errötet, dass dies jedem passiert.

Ich mag meinen Namen. Er ist bei weiblichen Personen eher selten und wenn mich jemand ansprechen möchte, fragt mich die Person halt weshalb ich einen eher „typischen Jungenname“ habe.

Als Kind, soweit ich mich erinnere, fand‘ ich es ‚cool‘ anders als die anderen zu sein. Ich war sowieso immer ein Kind, welches eher mit den Jungs spielte und an den Mädchen kein Interesse hatte.
Später, als ich so langsam in der Pubertät war, war es mir ein wenig unangenehm, ich wollte auch von den Mädchen akzeptiert werden und da ich sowieso schüchtern war, errötete ich einfach und sah etwas beschämt weg. Ich hatte Angst, dass jemand etwas gegen mich in der Hand hat. Was dann trotzdem nie der Fall war.

Heut zu Tage finde ich es eher amüsant. Ich kenne solche Situationen nicht anders. Für die andere Person ist es vielleicht etwas unangenehm, was ich auch verstehe. Trotzdem sage ich den Personen, dass dies allen passiert.
IMG_9087Schon als Kind habe ich meine Mama mal gefragt, weshalb sie mich Kai genannt hat. Ihre Antwort war, dass sie „ihr Magazin“ (hemmets )gelesen hat und dort drin hatte es eine Kurzgeschichte von einer Frau. Es war eine starke Frau, eine nette Frau, welche für ihre Rechte gekämpft hatte und sich für alle einsetze. Ihr Name war Kai.
Okay, jetzt wo ich so drüber nachdenke, denke ich auch ‚wow‘. Ich habe bereits seit langem nicht mehr daran gedacht, dass sie mir dies mal erzählte.
Was ich schade finde, ist, dass ich die Geschichte nicht im Internet finde und leider hat sie diese auch nicht auf die Seite getan.

Was ich jedoch noch sagen muss, ist, dass meine Mutter Schwedin ist. Ich bin also halb Schwedin. Im Skandinavischen Raum ist es noch eher Typisch, dass Mädchen Kai als Vorname bekommen. Ist ja schliesslich auch ein unisex-Name, weshalb sollte man diesen nur einem Jungen vorbehalten?

Ich sehe klare Vorteile mit meinem Namen. Er ist erstens, unverwechselbar. Zudem erkennt man mich wieder. Wenn jemand von „Kai“ spricht, denken die meisten gleich an mich. Was mir auch ein Vorteil verschafft, ist, dass sich Personen eher schnell meinen Namen merken können (oder halt gar nicht). Zudem komme ich durch meinen Namen auch schnell mal in ein Gespräch.

Den Name Kai kann man in verschiedenen Variationen schreiben; Kaj (eher beim männlichen Geschlecht in gebrauch), Kay (eher beim weiblichen Geschlecht in gebrauch), Kai (neutral), Cai/Cay/Caj. Ich glaube dies sind alle Formen, welche welche ich kenne. Kennen gelernt habe ich nur Kaj’s.

Über die Bedeutung vom Namen habe ich mir früher auch Gedanken gemacht. Laut Aussagen der meisten Namensforschungen kommt der Name vom Wort „Kempe“; Kämpfer/Krieger.

In Hawaii bedeutet der Name „Meer/Ozean“ und in einer nigerianischen Sprache „Liebe“.
ausmalbild-malvorlage--Herz--799--ausmalbilder_herzen_46__ Der Name Kai wird in  der Sprache der Maori auf Neuseeland als Verb aber auch als Nomen gebraucht; Essen, füttern/essen.

Als weiblichere Vorname ist’s wahrscheinlich die Kurzform von Katharina.

Ich selber hatte eigentlich nie einen Kosenamen. Meine Mama und Oma nannten mich immer „Kaili/Kaily“ (oh ist das etwa die Herkunft von Blognamen? 😉 ). Ich hatte aber  dafür andere Namen statt „Abkürzungen“ für meinen Namen. Zum Beispiel; Gumman /Lille gumman(sprich: Gümman/Lille gümman), Sessalät (sprich: Sessalett). Andere nannten mich immer Kai. Ich glaube oder erinnere mich nur an die drei Kosenamen, welche mir jedoch nur meine nächsten Verwandten sagten.

Somit verabschiede ich mich jetzt auch wieder, bis zum nächsten Eintrag.

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Tag 🙂

 

Alles liebe

eure Kai ❤